Literaturrecherche online


14.01.2021 00:08
Literaturrecherche im Internet fr die Seminararbeit
noch weniger. Wordcat ist Metakatalog, der die Bibliothekskataloge tausender Bibliotheken weltweit durchsucht. Hinweis: Das Thema Recherche kann hier nur angeschnitten werden, obwohl die Recherche eines der wichtigsten Werkzeuge nicht nur des Wissenschaftlers ist. Suchmaschinen machen das Netz nur zu einem sehr geringen Teil sichtbar. Die wenigsten der Internetquellen werden Sie zitieren (mehr zum Zitieren von Internetquellen weiter unten). Sind redaktionell betreute Linklisten. Bcher gebraucht kaufen Die wichtigste Literatur, insbesondere die Quellen, sollte immer griffbereit im eigenen Bcherregal stehen.

Bei einer Webseite wissen Sie hingegen nicht, wie gut der Autor mit dem Sachverhalt vertraut ist, wer den Text berprft hat und welche Interessen der Autor verfolgt. Unerwhnt bleiben soll brigens nicht Google Scholar, mit dem sich Datenbestnde wissenschaftlicher Arbeiten durchforsten lassen. Mchten Sie am Beginn Ihrer Arbeit einen Begriff definieren, suchen Sie sich Definitionen aus einem Handbuch, Fachlexika oder einem anderen Printwerk. Im Abschnitt zu den Lesetechniken erfahren Sie mehr ber die Mglichkeiten, die Sie haben, sich blitzschnell einen ersten Eindruck von der Relevanz bspw. Sie brauchen aber bei Google nicht die komplette Frage einzugeben. Manchmal enthalten sie auch veraltete, kaputte Links.

Die die elektronische Zeitschriftenbibliothek. Tipp: Bevor Sie zu schreiben und zu recherchieren beginnen, sollten Sie die Mglichkeiten erkunden, die Ihnen Ihre lokalen Bibliotheken bieten. Das Internet sollten Sie fr Ihre Literaturrecherche nicht unterschtzen. Wikipedia, Blogs.; hier gettigte Aussagen entsprechen hufig nicht den gngigen wissenschaftlichen Standards. sondern: Napoleon Nationalstaaten oder Napoleon deutsche Einheit.

Eines der grten dieser Verzeichnisse ist das zvab Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bcher. Manche sind kostenpflichtig ( Archiv der FAZ andere nicht ( Archiv der zeit ). Um Quellen drehen sich viele Magisterarbeitsthemen. Sie knnen Google so anpassen, dass Ihnen 100 Suchergebnisse zu jedem Thema angezeigt werden. Fr  die meisten Fachbereiche gibt es auch umfangreiche Bibliografien in Form von herkmmlichen Bchern, die Sie zur Recherche heranziehen knnen. Sie sollten gefundene Informationen der Literaturrecherche im Internet immer besonders sorgfltig prfen. Diese sind ein guter Startpunkt fr die Literaturrecherche. Eine vernnftige Literaturrecherche ist nach der Themenfindung das A fr Ihre wissenschaftliche Abschlussarbeit (was das O ist, lesen Sie weiter unten). In Sammelbnden werden Sie mehrere Texte, Aufstze verschiedener Autoren zu einem Thema finden.

Fast jeder Wikipedia-Artikel schliet mit einer Liste von guten Literaturangaben und Weblinks. Aber wenn zehn verschiedene Monografien zu Ihrem Thema sich auf den einen Aufsatz ber den Begriff des Glckes bei Epikur beziehen, muss er doch eine gewisse Relevanz fr das Thema besitzen. Viele Zeitschriftenaufstze sind mittlerweile sogar online zugnglich. Daher kann Ihnen hier auch nur ein ganz grober berblick ber die Kunst der Recherche wissenschaftlicher Literatur gegeben werden. Das sagt noch rein gar nichts ber die Qualitt aus, die mssen Sie dann natrlich selbst beurteilen. Die finden Sie oft auf den Websites einschlgiger Institute zum Thema oder auf Themenportalen. Fr Letztere gibt es spezielle Kataloge, wie. Letztendlich kommt es aber darauf an, was Sie ber diese Quelle denken und sagen.

Nicht jedem Link mssen Sie folgen. Literaturrecherche mit Metasuchmaschinen, mit, metager der Universitt Hannover greifen Sie zielgerichtet auf eine Vielzahl von klassischen und wissenschaftlichen Suchmaschinen gleichzeitig. Legen Sie auf das unbestndige Internet auch nicht zu viel Wert. Eine Mglichkeit, eine groe Anzahl von Bibliotheken gleichzeitig nach Fachliteratur zu durchsuchen, bietet der. Die Literaturrecherche im Internet eignet sich bestens, um sich einen ersten berblick ber ein Thema zu verschaffen. Den opac der HU Berlin. Machen Sie sich auch damit vertraut.

Machen Sie sich vertraut nicht nur mit den Katalogen Ihrer Regional-Bibliotheken, sondern auch mit den groen Metakatalogen. Mit der Gestaltung haben es viele Wissenschaftler nicht so schade eigentlich, denn was ntzen die besten Inhalte, wenn sie nur schwer zugnglich sind? Weitere bekannte wissenschaftliche Suchmaschinen sind T, Scirus und CiteSeer, welche Sie einmal ausprobieren sollten. Wichtig ist, dass Sie bereits eine Fragestellung im Kopf haben; je mehr sich Ihre Gliederung entwickelt, desto prziser werden auch die Fragen, desto spezieller die Literatur. Sie, als Leser, knnen von aussen nicht beurteilen, inwiefern sich das, was Sie in der Zeitung vorfinden, tatschlich so ereignet hat oder ob vielleicht gerade die Einzelheit, die Sie in der Arbeit zitieren wollen, eine sprachliche Schnung des Journalisten. Das wichtigste davon ist Ihr, verstand.

Lernen Sie, mit Google umzugehen. Die opacs (Online Public Access Catalogues) sind mittlerweile recht vollstndig und bieten zwar keine usability deluxe, aber sie erfllen ihren Zweck. Nicht alle werden relevant sein hier gilt auch: schnell und effizient filtern (siehe auch den Abschnitt zu den Lesetechniken). Hier mssen Sie die berprfung der Plausibilitt und des Wahrheitsgehaltes selbst vornehmen. So manchen Aufsatz werden Sie nur im Internet finden, auch die ein oder andere Quelle. Sekundrliteratur spiegelt aktuellen oder auch lteren Forschungsstand Ihres Thema wider.

Es ist nett zu lesen, was einhundert andere ber eine Quelle zu sagen haben. Ber den Dokumentenlieferdienst subito knnen Sie auch komplette Zeitschriftenaufstze bestellen. Google Scholar legt ein hohes Gewicht auf die Zitation der Forschungsliteratur, wodurch Sie in den ersten Positionen hufig ltere Literatur und Klassiker finden. Um den Forschungstand zu bercksichtigen, mssen Sie natrlich viele bzw. Google ist nicht die einzige Suchmaschine. Sie knnen sich mit diesem Online-Katalog also nicht nur einen berblick ber relevante Literatur zu Ihrem Thema verschaffen, sondern auch gezielt nach bestimmten Titeln suchen, die in der Universittsbibliothek der HU Berlin zur Verfgung stehen. Wie bereits erwhnt, ist das Internet ein perfekter Ausgangspunkt fr das Schneeballsystem. Relevanz wird also erst durch.

Monografien und Sammelbnde eignen sich auch hervorragend fr das Schneeballsystem. Besonders interessant sind sogenannte Metasuchmaschinen, die Ihnen die Recherche in einer Vielzahl von Datenbanken ermglichen. Zu vielen Themen gibt es auch spezielle Bibliografien, in denen die wichtigste Literatur zum Thema suberlich sortiert aufgefhrt wird. Bersicht ber Mglichkeiten der Literaturrecherche fr wissenschaftliche Arbeiten (Bachelorarbeiten, Masterarbeiten etc.). Offline besteht natrlich die Mglichkeit, in Antiquariaten nach Bchern zu stbern. Mit der Online-Enzyklopdie Wikipedia etwa knnen Sie sich in ein Thema einlesen, und Sie finden dort hufig auch schon erste Literaturhinweise.

Auch von der deutschen Nationalbibliothek knnen Sie sich Dokumente liefern lassen. Besuchen Sie die Website Ihrer rtlichen Unibliothek und erkunden Sie die Mglichkeiten, die Ihnen zur Literaturrecherche zur Verfgung stehen. Hier knnen Sie gleichzeitig in allen deutschen Bibliotheken oder sogar weltweit suchen. Lernen Sie, Wichtiges von Unwichtigem zu filtern. Eine Monografie ist ein eigenstndiges Werk von einem oder mehreren Autoren, das ein bestimmtes, begrenztes Thema mglichst umfassend behandelt. Denken Sie immer daran: Sie mssen besser sein als Google. . Machen Sie das Relevante mithilfe Ihrer mentalen Taschenlampe sichtbar.

Ähnliche materialien